Montag, 23. März 2015

Hörspiel zum Kinofilm "der kleine Drache Kokosnuss" - eine Rezension

Wir haben ein paar neue Hörspiele hier bei uns, von dem ich das eine heute und ein anderes in den nächsten Tagen vorstellen möchte.
In diesem Fall geht es um das Hörspiel zum Kinofilm "der kleine Drache Kokosnuss" von cbj audio.



Der kleine Drache Kokosnuss ist inzwischen ja eine berühmte Kinderfigur, der in einem Atemzug mit anderen beliebten Figuren genannt wird. Kaum ein Kind in Kindergarten oder Grundschule, der ihn nicht kennt. Besonders liebenswert macht ihn, dass er so witzig ist und auch treu und liebevoll. Nichtsdestotrotz ist er ein Außenseiter, da er zwar ein Drache ist, aber nicht fliegen kann. Die anderen Drachen, und da meine ich besonders die erwachseneren Drachen, haben keine große Meinung von ihm. Aber er ist nicht alleine, er hat Freunde. Einen Fressdrachen, der ausgerechnet Vegetarier ist und ein Stachelschwein. Und mit diesen erlebt Kokosnuss ein tolles spannendes Abenteuer, bei dem die drei zeigen, wie wichtig Zusammenhalt ist und wie liebenswert ein jeder von ihnen ist.

Ich hab das Hörspiel mit meinen beiden Kindern zusammen angehört, die sind jetzt 6 und 8 Jahre alt. 

ICH hab mich ehrlich gesagt wie in der Blindenfassung von einem Spielfilm gefühlt. Alles wird so beschrieben, dass man es sich vorstellen kann, aber nicht sieht. Nicht gerade so, wie es eben in einem Buch stehen würde, das man liest. Also nicht im typschen Stil eines Hörbuches.

MEINE KINDER saßen aber da und haben gekichert und gegackert. Also entweder fehlt mir da die kindliche Fantasie, um ganz in die Geschichte einzutauchen oder es war einfach nix für mich. Wobei die Geschichte an sich sehr schön ist. Und da wir den Film noch nicht kennen, ist es auch sehr wahrscheinlich, dass wir das noch nachholen. Aber für mich sind klassisch erzählte Hörbücher einfach schöner. 
Wenn ich aber bedenke, dass es den Kindern super gefallen hat (und für die ist es ja auch gemacht) und dass die ihren Spaß hatten, dann hat irgendwer wohl doch alles richtig gemacht :)
Es fällt aber definitiv nicht in die Kategorie: das hören wir uns gemeinsam auf der Autofahrt an :)
Auf jeden Fall ist es sicher toll, wenn man erst den Film gesehen hat und dann mit den Bildern im Kopf das Hörspiel hört. Wie gesagt, das machen wir ja dann noch....

Mittwoch, 18. März 2015

Wie ich ein Gesicht auf meinen Pfannkuchen bekomme...


Hurra mein Pfannkuchen lacht! 

Ich hab jetzt schon öfter in kleinen Web-Videos gesehen wie wahre Künstler mit Pfannkuchenteig Tiere und Co als Kunstwerke in der Pfanne kreieren. Dazu fehlt mir dann doch die Zeit, ABER so ein Gesicht dass dich anlacht, das geht in Sekunden und das kann jeder. Zwei Kleckse für  die Augen, ein Strich für den Mund - dazu einfach etwas Teig mit einem Löffel o.ä. in die heiße gefette Pfanne geben. Kurz anbacken lassen. Mit dem großen Schöpfer darüber die normale Menge Teig geben, den Pfannkuchen ganz normal backen. Wenden. Fertig. 

Das ist echt einfach und meine Kinder liebten es!

Montag, 16. März 2015

Bartimäus - der Ring des Salomo

Im folgenden möchte ich euch gerne von einem Buch berichten, dass ich innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe. Gut, es ist ein Jugendbuch, aber wie ihr bei meinen Buchvorstellungen bemerken konntet, lese ich hin und wieder sehr sehr gerne auch ein Jugendbuch.In diesem Fall geht es um "Bartimäus und der Ring des Salomo" von Jonathan Stroud aus dem cbj Verlag.


Die Bücher von Jonathan Stroud habe ich nahezu alle gelesen. Ich mag seinen Wortwitz, seine Art Geschichten spannend zu erzählen ohne dass man weiß, wie es auf den nächsten Seiten weiter geht, geschweige denn dass man zu Beginn des Buchs eine Ahnung davon hat, wie es ausgehen wird. (Gut, bei einem Jugendbuch stehen die Chancen für ein Happy End sehr gut, aber das ist ja nun auch nicht alles....).

Bartimäus - der Ring des Salomo ist ein Buch, dass nach der Bartimäus-Reihe geschrieben wurde. Zeitlich ist es aber VOR der Bartimäus-Reihe einzuordnen, denn es verrät mehr über den kleinen Dschinn Bartimäus.
Ich habe es danach gelesen und würde es jedem anderen auch so empfehlen, der die Reihe noch nicht gelesen hat.

Warum? Bartimäus ist ein sehr liebenswerter kleiner Dschinn. Dschinns (was ist da eigentlich die Mehrzahl?) sind von Natur aus eigentlich gar nicht lieb. Tatsächlich werden sie von Zauberern jeglicher Art beschworen und müssen diesen dann auf jede erdenkliche Art dienen, bis diese sie dann entlassen. Dass das dem Dschinn nicht gefällt und er jeden erdenklichen Fehler in der Beschwörung sofort ausnutzen würde, ist klar.
Bartimäus ist anders. Er ist witzig, frech, hinterlistig. Sicherlich auch nicht unschuldig. Außerdem schafft er es so ziemlich jedes Fettnäpfchen zu erwischen, dass sich ihm so bietet.
Wenn man mit der Bartimäus-Reihe startet, dann gewinnt man ihn mit jeder Seite mehr lieb. Und das ist auch der Grund, warum ich dieses Buch als letztes lesen würde. 
Es ist mehr wie ein zusätzliches Bonbon, bei dem man noch etwas Zeit mit ihm verbringen darf. Eine schöne Zeit, denn ich habe es wie gesagt verschlungen.

Ohne dass ich jetzt zu viel verraten möchte: in dem Buch geht es um nicht weniger als den bedeutenden Ring des Salomo. Denn wenn dieser den Ring am Finger dreht, dann kann er eine Heerschar der übelsten Kreaturen beschwören und ist somit quasi unbesiegbar. Zu Zeiten von Salomos Heerschaft ist Bartimäus gerade wieder in den Diensten eines Zauberers und sucht natürlich unentwegt einen Ausweg aus seiner Knechtschaft. Dabei begegnet er auch dem ein oder anderen Bekannten aus der restlichen Bartimäus-Reihe.
Außerdem gibt es mit einem jungen Mädchen eine weitere Hauptfigur, die einen beim Lesen in ihren Bann zieht. 

Ich möchte euch das Buch nicht genauer beschreiben, denn wie gesagt: Jonathan Stroud schreibt so herrlich spannend, dass ich euch diesen Lesespaß nicht nehmen möchte. Noch dazu ist es aber ein flüssiger Schreibstil, dem man gut folgen kann (keine seitenlangen Umgebungsbeschreibungen, aber doch so viel, dass man sich wunderbar hinein finden kann). 

Wer mit Bartimäus noch keinen Kontakt hatte, dem lege ich diese Serie wirklich sehr ans Herz. 
Es passt vom Genre in die Reihe "Abenteuer, Spannung, ein bisschen Krimi, ein bisschen Fantasy". Es ist für Jungs und Mädchen gleichermaßen geeignet. 

Ich freu mich schon, wenn meine 2 in die Welt von ihm eintauchen :) 

Hier eine kleine Kostprobe:




Ostergefühle

Ostern naht in großen Schritten und mit ihm kommt der Frühling - wie schön!

Gestern hatte ich jedenfalls richtig Lust auf Ostern und das, wo in den Läden ja schon ewig die Schokohasen stehen und ich beim Vorbeigehen immer denke: brauch ich NOCH nicht. ;)

Für den Sonntagskaffee gab es daher etwas, das durchaus schon an Ostern erinnert:

Donnerstag, 12. März 2015

Wilde Tiere in Deutschland

Heute stelle ich euch einmal einen Bildband vor. Das Besondere an diesem Bildband ist, dass es um wilde Tiere hier bei uns in Deutschland geht, also mitten unter uns. 

Wenn man sich einen Bildband kauft, dann ist das Wichtigste dass er schöne Fotos enthält. Fotos, bei denen man inne hält und sie einfach nur betrachtet. Diesem Buch ist das zu 100% gelungen. Der fantastische Fotograf der Bilder heißt Dietmar Nill. Wenn man sich ein bisschen über ihn informiert, überrascht es nicht, dass er auch viele Fotos für nationale und internationale Zeitschriften liefert. Es kann also gut sein, dass man (ohne es zu wissen) bereits Bilder von ihm gesehen hat.
Was mir an seinen Bildern so gut gefällt: sie enthalten eine gewisse Dynamik, er fängt Bewegungen so ein, dass sie noch lebendig wirken. Und dann die gestochen scharfen Details. Wenn ich mir überlege, wie lange ich ab und an warten muss, um im Urlaub mal einen Schnappschuss von z.B. einem Schmetterling zu machen und dann darüber nachdenke, was ich in diesem Buch in den Händen halte, dann frage ich mich, hat er einfach Glück immer zur Zeit am rechten Ort für das perfekte Bild zu sein oder hat er so unendlich viel Geduld?

Wenn der Titel des Buches heißt "wilde Tiere", dann sind damit aber nicht nur Raubtiere gemeint, nein, es geht auch um wilde Kohlmeisen oder auch den Maulwurf (dessen Bild mit seinen winzigen Augen mich besonders fasziniert hat). Insgesamt gliedert sich das Buch in viele Ökosysteme, also zB Ökosystem Wattenmeer oder auch Tiere im Südwesten. Sehr schön fand ich auch, dass es zu jedem Lebensraum auch Erläuterungen gibt, die das Besondere am Tier herausheben. Die Erläuterungen sind schön und flüssig zu lesen, also nicht zu wissenschaftlich, aber dennoch wissenschaftlich korrekt. 
Und da Monika Rößinger die Autorin Biologin ist, gelingt ihr das auch so gut.

Alles in allem ein echt schönes Buch aus dem Hause National Geographic von PIPER. Das Buch ist mit einen 24,99 EUR für einen Bildband auch wirklich bezahlbar und nicht teuer. 

ISBN: 978-3-86690-437-8

FAZIT: auch hier bei uns gibt es vieles Wildes zu entdecken, man muss nur genau hinschauen!

Freitag, 20. Februar 2015

Ewiglich Dornröschen - kiss my ass!

Ewiglich Dornröschen - kiss my ass!

Als das Buch von BloggdeinBuch kam, war ich erst mal über das Format überrascht. Es ist relativ klein und damit liegt es nicht so schwer in der Hand. Hat aber dennoch eine ordentliche Anzahl Seiten, so dass man auch was fürs Geld bekommt. Ich hatte es dennoch nach 2 Tagen durch. Und das lag nicht daran, dass ich krank war oder viel Zeit hatte, sondern ich wollte gerne wissen, wie es weiter bzw. aus geht.

Ein punkig rockiges Mädchen erwacht in einem Königreich in einem Prinzessinnenkörper und findet sich erst gar nicht zurecht, sie hält alles für einen Traum. Da sind viele Prinzessinnen und sie alle konkurrieren um den einen Prinz. Mit Jungs bzw. Prinzen hat unser rockiges Mädchen aber gar nix am Hut und so stellt sie dort erst einmal alles auf den Kopf, haut alle mit frechen Sprüchen um und verursacht viel Chaos. 

Was ich gut fand: zunächst fand ich die vielen vielen frechen Sprüche und Vergleiche sehr unterhaltsam und musste oft schmunzeln. Aber irgendwann kam mir die Kleine doch so vor, als ob sie zu viel Daniela Katzenberger oder die Geissens geschaut hat. Eben (für mich) ein bisschen zu viel des Guten. 

Nichtsdestotrotz war die grundlegende Geschichte neu und mal was anderes. Aber sie hinkte doch an manchen Stellen. So fand ich den Schluss etwas gezwungen und nicht an allen Stellen stimmig. 
Aber: insgesamt hat es mich gefesselt und ich hab es gerne bis zum Ende durchgelesen. 

Auch das Cover finde ich ansprechend und witzig und hat dazu geführt, dass ich mich überhaupt für dieses Buch beworben hatte. 

Das Buch stammt übrigens aus der Feder von

Olga A. Krouk und ihr findet es im U-Line Verlag.

 

Gesamtfazit: ja, nett, muss ich kein zweites Mal lesen, aber es hat mich durchaus unterhalten


Der Ritter und die Bastardtochter

Mit dem Einzug des iPads ergab sich auch die Möglichkeit gemütlich eBooks zu lesen, während man im Urlaub unterwegs ist, in der Badewanne liegt oder oder oder....
Wie schön, dass ich da von BloggdeinBuch ein eBook zum rezensieren bekam. Es handelt sich um

Der Ritter und die Bastardtochter von Annika Dick

aus dem Verlag von books2read.

Das Cover fand ich sehr ansprechend. Es weckt den Teil in mir, der auch mal gerne seichte, romantisch-kitschige Romane lesen möchte. Und genau das ist dieses Buch auch.

Wer viele Bücher aus dem historisch romantischen Genre liest, der wird sich bei diesem Buch sehr wohl fühlen. Keine großen Überraschungen, man weiß ja vorher dass sich das Traumpaar am Ende des Buches lieben wird. Dennoch spannend geschrieben und auch sehr unterhaltsam mit einem flotten, leichten Schreibstil. 

Worum geht es in dem Buch: der heldenhafte Protagonist rettet die Hauptdarstellerin vor dem Tod auf dem Scheiterhaufen. Aber nicht weil er sie so anziehend findet, sondern weil sie seinen sterbenskranken Bruder heilen soll. Und nimmt sie kurzerhand dazu mit auf seine Burg. Dort hat das Burgvolk erst einmal gehörig Angst vor der "Hexe". Und dann taucht auch noch ein böser Fiesling auf, zu dem ich jetzt aber nicht Näheres verraten möchte. Es gibt in dem Buch aber auch sehr liebenswerte Nebendarsteller, die die Geschichte durchaus noch spannender und lesenwerter machen und die ich auch nicht missen möchte. Mit ihnen könnte man sich sogar eine Fortsetzung vorstellen.

Gesamtfazit: ein gutes lesenswertes Buch, wenn man eben gerade auf der Suche nach angenehm leichter Literatur zum Träumen ist.