Donnerstag, 21. Januar 2016

Rezension: Kennst du die - von Manfred Mai

Ich habe euch ja schon von den Geolino Hörspielen erzählt, die ich so gerne mit meinen Kindern höre. Da erfährt man ganz entspannt so viel Interessantes und es ist einfach auch mal was anderes als Lesen. Auf längeren Autofahren oder zu Hause beim Häkeln oder puzzeln, da kann man herrlich zuhören.

Beim Bloggerportal stieß ich auf dieses Hörspiel. Dabei werden alle möglichen interessanten und wichtigen Menschen beschrieben, aber immer nur ganz kurz angerissen. So bleibt es abwechslungsreich und lebendig. Natürlich ist keine der Personen damit hinreichend beschrieben, aber das muss es auch gar nicht. Man bekommt einen lebendigen Überblick über wichtige Persönlichkeiten und wenn man sich weiter interessiert, dann kann man ja auch ein Buch zur Hand nehmen oder (wenn noch nicht so lange her) die Oma fragen oder mal ins Internet schauen. Kurz: man bekommt auch einfach gute Impulse.
Meine Kinder haben sich auch den Spaß gemacht immer auszurechnen ob ihre aktuell 96 Jahre alte Uroma da schon gelebt hat und den schon gekannt hat.

Mit ca. 29,99 EUR ist das Hörspiel nicht superpreiswert, aber es bietet dafür 8 CDs und fast 10 Stunden Hörspielspaß. Wenn man das mal auf andere Hörspiel-CDs überträgt, dann bekommt man doch recht viel fürs Geld.

Mein Fazit: eine tolle CD in einer wunderschönen Box mit Booklet, die wir sicher öfter hören werden.

Klappentext:

So lebendig kann Geschichte klingen: Manfred Mai erzählt von Entdeckern, Erfindern, religiösen und politischen Anführern, von Philosophen und Künstlern, die mit ihrer Fantasie und ihrem Mut, mit ihren Ideen und Taten die Welt veränderten. Wie haben sie damals gelebt? Was hat sie bewegt? Welche Bedeutung haben sie für uns heute noch? In einhundert Kurzporträts kommen die Großen der Weltgeschichte von Homer über Kleopatra und Mozart bis zu den Beatles und Mark Zuckerberg dem Hörer nahe.

(8 CDs, Laufzeit: 9h 38)

Rezension: Die Shannara-Chroniken - Elfensteine Teil 1

Die Shannara Chroniken sind ein Zyklus, den es eigentlich schon ganz lange gibt (um die 80er),und der jetzt neu entdeckt wurde. Nachdem Netflix mit "House of Cards" vorgestürmt ist, ziehen auch andere Streaming-Anbieter wie Amazon mit Amazon Instant Video nach.
Die Shannara Chroniken als Serie zu verfilmen ist eine der neuesten Ideen von Amazon.

Eigentlich bin ich Amazon dankbar dafür, denn nur so stieß ich quasi auf die Shannara Chroniken und da Bücher fast immer besser sind als ihre jeweiligen Verfilmungen, habe ich die Chance ergriffen und mich beim Bloggerportal um ein Exemplar von "Die Elfensteine - Teil 1" beworben BEVOR die Serie dann im Januar online ging und noch immer hochaktuell in neuen Folgen erscheint.

Die "Elfensteine von Shannara " sind eigentlich der Folgezyklus von "Das Schwert von Shannara", es ist für die Handlung des Buches aber nicht schlimm, wenn man es nicht gelesen hat. Es werden immer wieder Hintergründe erklärt. Nur wenn man die ersten Bände doch noch lesen will, sollte man sie vermutlich besser vorher lesen, sonst wird zu viel verraten.

Kurzbeschreibung des Inhalts "Einst war Amberle Elessedil eine Erwählte des Elcrys, des heiligen Baums der Elfen. Doch sie verließ seinen Dienst und wollte nie zurückkehren. Aber der Elcrys stirbt, und mit ihm vergeht auch der Bann, der die Dämonen aus der Welt der Sterblichen fernhält. Amberle ist die Einzige, die einen neuen Elcrys pflanzen kann, denn sie ist die Letzte der Erwählten. Widerwillig setzt sie alles daran, das letzte Samenkorn des Elcrys mit Hilfe des Blutfeuers zum Leben zu erwecken. Doch die Dämonen wissen von ihrer Aufgabe und sie werden alles tun, um sie aufzuhalten. Zum Glück hat ihr Allanon, der Weiseste der Druiden, den jungen Heiler Will zur Seite gestellt – und mit ihm die Elfensteine von Shannara!"

Was mir an dem Buch sehr gut gefällt ist, dass es nicht nur männliche Hauptdarsteller gibt, sondern auch eine Frau, Amberly. Das spricht mich persönlich einfach sehr an. Aber auch die Figur des Will ist sehr gut gelungen.

Das Buch liest sich sehr flüssig und ist in einem sehr klassischen Fantasystil geschrieben, was ich persönlich aber auch sehr mag. Es erinnert mich ein bisschen an "Herr der Ringe" und da die ja gerade sehr erfolgreich verfilmt wurden, mag das auch ein Grund für Amazon gewesen sein, genau dieses Buch jetzt zu verfilmen. Wobei eigentlich ja mehrere Bände dann Hintergrund der Serie sind.

Die Geschichte ist herrlich spannend und mit einem Preis von 9,99 EUR für das Taschenbuch kann man auch wirklich nichts falsch machen. 

Inzwischen bin ich natürlich mit dem Buch durch und schaue mir auch die Verfilmung jeden Mittwoch auf Amazon an. Dabei stelle ich natürlich wie immer fest, dass man sich manches doch anders vorgestellt hat und manches auch einfach ganz anders dargestellt wurde. Nichtsdestotrotz schaue ich sie gerne an, kann ich so doch noch mal in die schöne Geschichte eintauchen....




Donnerstag, 17. Dezember 2015

Rezension: Westeros von George R.R. Martin

Wer die Bücher zur "Das Lied von Eis und Feuer"-Serie von George R.R. Martin so verschlungen hat wie ich und auch begeisterter Fan der Fernsehserie "Game of thrones" ist, für den ist dieses Schmankerl genau das richtige.

Ich bekam das Buch als Hörbuch von Random House zur Verfügung gestellt und ich habe eine gewisse Zeit gebraucht, bis ich es durchgehört hatte. Denn es ist kein Hörspiel, bei dem man nur mal eben 5 Minuten in eine Geschichte eintaucht. Da braucht es doch etwas Ruhe und Muße und Zeit, die man sich nehmen sollte.
Das Buch handelt von der Geschicht VOR "Das Lied von Eis und Feuer" und erzählt also alles über die Vergangenheit. Wem ging es nicht so, dass er auch gerne die Bücher zu den damaligen Abenteuern lesen würde? Wobei ich ja immer noch Sorge habe, ob er diese Serie jemals fertig stellt und wann denn endlich da der nächste Band erscheint (angeblich ja in 2016!!!).
Aber zurück zum Hörbuch. Es erzählt also alles von Beginn der Zeit, als die Menschen den Kontinent betraten bis hin zur "Gegenwart". Wenn man den Geschichten so lauscht, dann könnte es fast so sein, als wäre wirklich alles passiert und als ob nur ein wahnsinnig begnadeter Historiker z.B. von der Entdeckung Amerikas berichtet.

Gelesen wird das Hörbuch von Reinhard Kuhnert, der dafür wirklich die ideale Stimme hat. 

Kurz zusammenfassend: 
Kein Abenteuerroman, eher ein Bericht über vergangenes, daher mehr wie eine historische Aufzählung. Für echte Fans dennoch ein absolutes Muss!

Dienstag, 10. November 2015

Maaamaaa....

Ganz frü am Morgen.

Maaamaaa.... Wir waren doch neulich in der Stadt und du hast mich gefragt, ob dir die rosa Bluse steht...?

Mhhmmm....

Ich hab alle meine Freundinnen gefragt: sie steht dir nicht.*

....




* Ich hab sie tatsächlich nie gekauft. Aber schön dass alle 9 jährigen Expertinnen ungesehen der gleichen Ansicht sind.

Mittwoch, 23. September 2015

Rezension - Wir haben das KZ überlebt - Zeitzeugen berichten

Vor kurzem bekam ich als eBook das Buch "Wir haben das KZ überlebt - Zeitzeugen berichten" von Rainer Engelmann von cbj zur Verfügung gestellt. 
In dem Buch berichten Zeitzeugen wie sie die damalige Zeit erlebt haben. Und wie sie - wie es der Titel bereits verrät - das KZ überlebt haben. 
Als ich vor ein paar Jahren einem Zeitzeugen in Berlin zuhören durfte, hat mich das besonders ergriffen. Das war ein Mensch, der das wirklich erlebt hat. Der schonungslos berichtet hat, wie es war. Kein Geschichtsbuch der Welt kann das Gefühl ersetzen, was das damals in mir ausgelöst hat.
Die Menschen in diesem Buch, die hier ihre Geschichte erzählen, sind ebenfalls Menschen, die anderen Menschen von damals erzählen. Leider werden sie älter und irgendwann gibt es sie nicht mehr. Meine Kinder sind noch so jung, sie verstehen vieles noch nicht. 
Auch hat nicht jeder das Glück so jemanden einmal selbst kennenlernen zu dürfen. Denn es ist wichtig, nicht zu vergessen. Nicht, damit ich mich schlecht fühle wegen Fehler, die andere lange vor mir begangen haben. Sondern, um es anders zu machen. Menschen anders zu behandeln. 
Menschenleben zu achten.
Dieses Buch hat mich beim Lesen berührt, die Schicksale der Menschen haben mich ergriffen. Und es hilft dabei nicht zu vergessen. Wer wie ich genau danach auf der Suche ist, der ist mit diesem Buch genau richtig beraten. 
Von Menschen, die es erlebt haben, für Menschen, die das nicht vergessen wollen. 
Und obwohl das was die Menschen darin beschreiben so viele Jahre zurück liegt, ist die Botschaft darin doch unmissverständlich: 

Achte das Leben anderer Menschen. 

Und damit ist die Botschaft auch heute brandaktuell.


Ich kann dieses Buch nur empfehlen, wenn euch meine Worte dazu angesprochen haben.Es erscheint am 28.9.2015.

Montag, 14. September 2015

Harry Potter Geburtstag

Meine Große wurde 9 in diesem Sommer und Harry Potter ist bei uns immer wieder aktuell - da kam die Idee eines Harry Potter Geburtstags von ganz alleine...

Zunächst galt es also Ideen zu sammeln. Was könnte man machen? Wen läd man ein? Wie läd man ein?

Irgendwann kam die Idee auf die Einladung als Ticket zu Hogwarts zu gestalten und per Eule zu schicken. Die Einladung schlug ein wie eine Bombe. Die Gäste und deren Eltern!!! waren begeistert und fiebertem dem Tag entgegen (was bei mir leichte Schweissausbrüche ausgelöst hat)...
Es kam sogar die ein oder andere Zusage per Eule zurück. Das ist "Harry Potter" live gelebt. Wow.

Dann kam der große Tag. Wir hatten vieles an Dekoration aufgebaut. So schaute dem aufmerksamen Gast die maulende Myrthe aus der Kloschüssel entgegen, über dem "großen Esstisch" schwebten Kerzen (Klorollen, die an Nylonschnüren aufgehängt waren und LED-Teelichter enthielten), es hingen die Wappen von Gryffindor, Hufflepuff, Slytherin und Gryffindor, am Spiegel stand mit roter Lippenstiftfarbe, dass die Kammer der Schreckens geöffnet wurde und am Gartenhaus hing das Bild der dicken Dame.

Zunächst einmal mussten aber unsere Gäste ihr Ticket abgeben und durch die Wand an Bahngleis 9 3/4 springen. Alle Eltern ohne Ticket mussten leider draussen bleiben....
Dann haben wir alle in Zugform vor den Fernseher gesetzt und aus Youtube eine Fahrt mit dem Hogwarts Express geschaut (als wenn man selbst im Zug sitzt). Ab da haben wir alle in Hogwarts willkommen geheißen und die Rolläden zum Garten geöffnet, so dass sie jetzt auch nach draußen gehen konnten. Leider war der Gryffindor Schlaftrakt noch geschlossen, denn die dicke Dame verlangte natürlich nach dem Passwort. Dieses musste erst mit Hilfe von magischen Lupen und 10 Hinweisen überall im Garten herausgefunden werden. Im Schlaftrakt fanden sich dann Bertie Botts Bohnen in allen Geschmacksrichtungen für alle :) 
Man kann bei einem großen Versandunternehmen mit A... sogar eklige Sorten wie Popel & Co bestellen. Ich war versucht, habs dann aber doch gelassen.

Als nächstes durfte sich jeder seinen magischen Zauberstab gestalten. Dazu habe ich chinesische Esstäbchen mit Heisskleber und Perlen verziert und mit weißer Acrylfarbe bemalt. Jeder Stab war nun ein Unikat und jedes Kind durfte seinen bunt oder auch in gedeckten Farben verzieren. Das kam wirklich sehr gut an. 

Zur Stärkung gab es eine Stunde Zaubertränke in der wir aus diversen Säften und Sirupen möglichst wohlschmeckende Getränke herstellten - leider gelang das nicht immer und so manchen, den ich probieren musste durfte, da rollen sich mir heute noch die Fussnägel hoch bzw. ich hatte das dringende Gefühl in sofortiges Zucker-Koma fallen zu müssen.

Zu guter letzt gab es Abendessen und dann eigentlich das gemeinsame Anschauen von Teil 1. Leider hat sich ein Mädchen im Vorfeld schon so gegruselt, dass wir dann doch einen leichteren Zeichentrickfilm gesehen haben. 

Alle eingeladenen Gäste durften dann noch die Nacht bei uns in Hogwarts verbringen und mussten erst am nächsten Tag wieder heimreisen.

Zur Erinnerung an den Tag habe ich aus einem großen Pappkarton eine Photobooth wie beim Gefangenen von Azkaban gebastelt, hinter der sich jder mit Gefangenennummer fotografieren durfte. Dank der genähten originalgetreuen Umhänge + Gryffindorschals einer Freundin, kamen diese Bilder richtig toll rüber und auch richtig gut an. 

















Kurz: ein toller, aber auch sehr aufwändiger Geburtstag. Den werde ich sicher lange in Erinnerung behalten. Und ich hab ja noch ein Jahr bis zum nächsten :)

Dienstag, 9. Juni 2015

Rezension Flechtfrisuren von Sasha Coefield

Meine Kleine ist inzwischen schon fast 9 Jahre alt. Ihre Haare mag sie lang und auch sonst ist ihr ihr Aussehen immer wichtiger. Kleidung und Co sucht sie selbst aus oder sagt zumindest was sie will. Einfach mal irgendwo was kaufen und mitnehmen? Am besten nur mit Kaufbeleg. Zum Umtauschen ;)

Da ihre Haare dünn und fusselig sind und schon nach kurzer Zeit irgendwie so aussehen, als ob sie nie den Kamm gesehen haben, finde ich Zöpfe & Co sehr praktisch. Aber meist hat sie dazu wenig Muße.

Jetzt ist bei uns ein Buch mit Bildern eingezogen und das findet sie super. Ich durfte schon so manchen Zopf an ihr ausprobieren. Ihr absoluter Favorit momentan ist ein seitlicher Zopf, der ein bisschen an Elsa aus der Eiskönigin erinnert.

Das Buch ist reich bebildert, wenn man nicht der absolute Anfänger ist, kommt man super klar. Ich z.B. konnte schon den französischen Zopf, mehr auch nicht. Aber auf ihm basieren ein paar Zöpfe. 
Die Frisuren sind aber auch in verschiedenen Schwierigkeitsgraden gehalten und wir haben noch lang nicht alle getestet. 

Geschrieben hat das Buch Sasha Coefield, die auch einen erfolgreichen Youtube Kanal hat.
Insgesamt sind 31 Frisuren drin.
Für 12,99 EUR finde ich den Preis okay, ich habe wirklich was dazu gelernt :)
Ihr findet das Buch im Goldmann Verlag.